Nationales Centrums für Tumorerkrankungen (NCT)

Ab voraussichtlich April 2022 begleiten Wissenschaftler des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg und der Klinik für Palliativmedizin des Uniklinikums Heidelberg (UKHD) das Familienhörbuch-Projekt.
Finanziert durch die Initiative „NCT Spenden gegen Krebs“ werden für diese Begleitforschung 50 Patientinnen vor und nach der Erstellung eines Hörbuchs qualitativ und quantitativ mittels Leitfadeninterviews und Fragebögen befragt, um zu erfassen, welche möglichen Auswirkungen die Erstellung des Hörbuchs auf die psychosoziale Stabilität und die persönliche Bewältigung der Erkrankungssituation hat. Die Wissenschaftler unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Alt-Epping möchten durch ihre begleitende Studie das Hörbuchprojekt fördern, das psychosoziale Angebot am NCT durch diese moderne Form von Biographiearbeit erweitern und deren Wirksamkeit nachweisen. Folgeprojekte sollen die Auswirkungen des Hörbuchs auf die Hinterbliebenen untersuchen. Bei nachgewiesenen positiven Effekten ist es das erklärte Ziel, dass die Hörbucherstellung als therapeutische Leistung langfristig in der Regelversorgung anerkannt wird. Darüber hinaus wird das Angebot einer Hörbucherstellung für interessierte Patientinnen unabhängig von der Studie fest in die onkologische Regelversorgung des NCT Heidelberg integriert.
Das NCT Heidelberg ist eine gemeinsame Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), des Universitätsklinikums Heidelberg (UKHD), der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg und der Deutschen Krebshilfe. Ziel des NCT ist es, vielversprechende Ansätze aus der Krebsforschung möglichst schnell in die Klinik zu übertragen und damit den Patienten zugutekommen zu lassen. Dies gilt sowohl für die Diagnose als auch die Behandlung, in der Nachsorge oder der Prävention.

https://www.nct-heidelberg.de/das-nct/spenden/wie-ihre-spende-hilft/foerderprogramm-spenden-gegen-krebs.html
https://www.nct-heidelberg.de/